Kinotipp: Papa Moll

Ab dem 21. Dezember kommt der Mann mit den fünf Haaren ins Kino

Papa Moll und seine Familie kommen endlich in die Schweizer Kinos. Nach über 10 Jahren Vorbereitung und Produktion kommt der Mann mit den fünf Haaren am 21. Dezember endlich in die Schweizer Kinos. Aber nicht als Zeichentrickfilm.

Er ist einer der bekanntesten Kindheitshelden: Papa Moll. Der Mann mit seinen fünf Haaren, dem Schnauz und seinem blauen Sakko kommt bald auf die Leinwände der Schweizer Kinos. Gemacht wurde der Film vom Luzerner Produzenten Lukas Hobi und dem Zürcher Regisseur Manuel Flurin Hendry, welche über 10 Jahre an der Verfilmung des Comic-Helden gearbeitet haben.

300 Kinder durften sich den neuen Papa Moll-Film bereits anschauen. Die Begeisterung war gross. Auch Regisseur Manuel Flurin Hendry ist zufrieden mit seiner Arbeit. Ziel mit dem Film sei es gewesen, in jedem das Kind in einem selbst wieder zu wecken, und das sei gelungen.

Klassische Vater-Sohn Geschichte

Es sei eine klassische Geschichte von einem Vater und einem Sohn. Allerdings bemerkt der Vater, Papa Moll, erst später, dass er seinem Kind keine Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Am Ende komme es aber doch noch gut, so Flurin. Produziert wurde der Film vom Luzerner Lukas Hobi. Auch er ist zufrieden mit seiner Arbeit und ist davon überzeugt, dass der Film auch in seiner Heimat gut ankommen wird. Ab dem 21. Dezember läuft der Papa Moll-Film in allen Schweizer Kinos und verspricht viel Spass, Humor und ein wenig etwas fürs Herz.

Kommentieren

comments powered by Disqus