Drei Selbstunfälle auf Schwyzer Strassen

Alle Lenker sassen mit zu viel Alkohol am Steuer

Selbstunfall in Küssnacht am Rigi, 16.12.2017

In der Nacht auf heute haben sich im Kanton Schwyz drei selbstverschuldete Unfälle ereignet. In allen drei Fällen hatten die Lenker zu viel Alkohol konsumiert.

Nach Mitternacht fuhr in Küssnacht eine Autofahrerin auf der Artherstrasse in Richtung Immensee. Bei der Verzweigung lenkte die 26-Jährige ihr Auto auf die Mittelinsel, wo das Fahrzeug gegen den Wegweiser prallte und aufgebockt zum Stillstand kam.

Fast gleichzeitig fuhr in Brunnen auf der Bahnhofstrasse ein Autofahrer einen gelb-schwarzen Mittelpfosten um. Der 28-jährige Lenker fuhr weiter. Schliesslich stellte er sein Fahrzeug auf dem Gemeindeparkplatz ab. Eine Ölspur entlarvte den Unfallfahrer.

Und morgens um vier Uhr fuhr in Schwyz ein 19-jähriger Autofahrer in einer Linkskurve geradeaus und prallte mit seinem Fahrzeug massiv gegen einen Hydranten und eine Mauer.

Bei allen drei Unfällen wurde niemand verletzt. Die Polizei nahm allen Unfallverursachern den Führerausweis ab, alle hatte zu viel getrunken.

Kommentieren

comments powered by Disqus