Stadtregierung erhält viele Ideen zur Verkehrsentlastung

Verein reichte 17 Alternativen zum Parkhaus Musegg vor

Verkehr auf der Luzerner Seebrücke

Das Projekt Parkhaus Musegg in der Stadt Luzern sorgt weiter für Diskussionen. Laut den Gegnern gibt es zahlreiche andere Lösungsmöglichkeiten, um das Verkehrsproblem in der Stadt Luzern zu lösen. Der Verein gegen das Parkhaus Musegg hat nun knapp 20 alternative Lösungsansätze bei der Stadtregierung eingereicht. 

Stau am Morgen, Stau am Abend: Die Stadt Luzern hat schon längere Zeit ein Verkehrsproblem. Eine mögliche Lösung wäre das Parkhaus Musegg. Über diese wird immer wieder diskutiert. Dem Verein gegen das Parkhaus Musegg passt dies aber überhaupt nicht und hat nun selber Vorschläge bei der Stadtregierung eingereicht. Um die Verkehrssituation von Stadt und Agglomeration zu entschärfen gäbe es mehr als nur eine Lösung, so der Verein in einer Mitteilung. 

17 mögliche Lösungsansätze mit dem gleichen Ziel

Die nun vorliegenden 17 Ideen aus der Bevölkerung, die mehr oder weniger stark ausformuliert sind, haben gemeinsam, dass sie nicht auf neue Parkhäuser im Stadtzentrum setzen. Vorgeschlagen werden etwa Parkmöglichkeiten in Ibach, auf der Allmend oder unterhalb dem Friedental. Von dort aus könnten die Leute per Shuttle-Bus ins Stadtzentrum gelangen. Der Standort in Ibach wird in den verschiedenen Vorschlägen gleich mehrmals erwähnt. Die Ideen sind kreativ und reichen von einer U-Bahn-Linie über ein unterirdisches Laufband bis hin zu einer Gondelbahn. Auch liegen verschiedene Metro-Vorschläge vor, so etwa ein U-Bahn-Ring mit elf Stationen.

Die Vorschläge liegen seit Montag bei der Luzerner Stadtregierung und sollen als nächstes von Experten überprüft werden.

Audiofiles

  1. 17 Alternativen zum Parkhaus Musegg. Audio: Fabian Kreienbühl

Kommentieren

comments powered by Disqus