Einsturzgefährdete Passerelle ist abgebrochen

Nach dem Malheur in Unterägeri war Zugerstrasse stundenlang gesperrt

Dieser Ladekran beschädigte die Passerelle in Unterägeri. Der Lastwagen beschädigte mit seinem Ladekran die Passerelle. Die Passerelle wurde so stark beschädigt, dass sie einsturzgefährdet war. Bis in tief in die Nacht dauerte der Abbruch der beschädigten Passerelle. Wegen den Abbrucharbeiten blieb die Zugerstrasse stundenlang gesperrt.

In Unterägeri haben Spezialisten die einsturzgefährdete Passerelle bei der Firma Camfil in der Nacht abgebrochen. Diese Arbeiten wurden nötig, nachdem gestern Nachmittag ein Lastwagen mit seinem Ladekran die Passerelle gestreift und stark beschädigt hatte. Die Zugerstrasse zwischen Unter- und Neuägeri blieb deswegen stundenlang gesperrt.

Gestern Donnerstagnachmittag hat ein Lastwagen mit seinem Ladekran die Passerelle massiv beschädigt. Nach Angaben der Zuger Strafverfolgungsbehörden hatte der 35-jährige Chauffeur den Ladekran am Heck seines Fahrzeuges nicht vorschriftsgemäss eingezogen. Deshalb prallte dieser schliesslich heftig gegen die Passerelle. Der Chauffeur wurde bei der Kollision leicht verletzt. Der Sachschaden ist noch unbekannt.

Die Passarelle war nach dem Malheur einsturzgefährdet und musste deshalb vergangene Nacht abgebrochen werden. Die Strasse zwischen Unter- und Neuägeri blieb stundenlang gesperrt. Der Verkehr wurde über den Ratenpass umgeleitet und es kam zu Verkehrsbehinderungen.


 

Kommentieren

comments powered by Disqus