Weiterer Meilenstein für Andermatt-Sedrun

Eröffnung der Gondelbahn "Gütsch-Express"

Gondelbahn "Gütsch-Express" Skilegende Bernhard Russi bei der Eröffnung der neuen Gondelbahn. Gondelbahn "Gütsch-Express" Gondelbahn "Gütsch-Express"

Für Andermatt sei es ein Meilenstein, hiess es heute anlässlich der Eröffnung der neuen Gondelbahn «Gütsch-Express». Damit wurde ein weiteres Herzstück für die Verbindung der Skigebeite Andermatt und Sedrun fertiggestellt.

Neu gelangt man direkt vom Bahnhof Andermatt ins Skigebiet Nätschen-Gütsch-Schneehüenerstock. 2400 Personen pro Stunde kann die Bahn befördern. Die Talstation ist mit dem Bahnhof Andermatt über eine Unterführung verbunden. Die Gondelbahn führt geht zuerst über die neue Mittelstation am Nätschen und dann weiter zur Bergstation Gütsch.

Eröffnung von weiteren Projekten

Die Eröffnung des Gütsch-Express war heute jedoch nur ein Teil. So wurde beispielsweise auch der neue Sessellift Lutersee-Flyer eröffnet oder auch die Mathis-Kidsarena öffnet ab heute ihre Tore. Rund 130 Millionen Franken haben diese Bauprojekte gekostet.

Für Wintersportler bedeutet dies, sie können ab sofort von Andermatt her ohne Zug bis nach Sedrun. Für den Rückweg braucht es diesen jedoch noch. Aber auch nur noch bis im kommenden Winter. Denn bis dann soll auch der neue Sessellift zwischen dem Oberalppass und dem Schneehüenerstock eröffnet werden. Dann kann man beidseitig ohne Zug zwischen Andermatt und Sedrun hin und her.

 

Audiofiles

  1. Eröffnung des Gütsch-Express in Andermatt. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus