Polizeiauto mit Taxi verwechselt

Dänischer Drogendealer landet in der Zelle anstatt zu Hause

Der Dealer hatte über 1'000 Joints bei sich.

Da staunte die dänische Polizei nicht schlecht. Plötzlich stieg in Kopenhagen, der dänischen Hauptstadt, ein Mann in ein Polizeiauto ein. Er machte auf die Beamten einen leicht benebelten Eindruck. Bei einer Kontrolle zeigte sich dann, beim Mann handelte es sich um einen Drogendealer, er hatte über 1'000 Joints bei sich. Er wurde festgenommen. "Er war sehr überrascht, als er merkte, dass er in einem Polizeiauto fuhr", teilte einer der Polizisten mit. Kein Wunder, denn eigentlich wollte der Mann ja auch nicht bei der Polizei einsteigen, sondern in ein Taxi ...

Nach Polizeiangaben stammte der Dealer asu dem Hippie-Viertel Christiania und hatte es eilig, nach Hause zu kommen, als er irrtümlicherweise in das Polizeiauto einstieg. Christianaia ist Dänemarks Drogen-Hochburg.

Kommentieren

comments powered by Disqus