Winterruhe für Knospen wird kürzer

Blattbildung in den Alpen beginnt wegen Klimaerwärmung immer früher

Knospen im Winter (Symbolbild)

Die Klimaerwärmung in den Schweizer Alpen ist nicht nur an Gletschern zu beobachten. Auch bei Bäumen – genauer bei ihren Blättern. Durch die steigenden Temperaturen haben die Knospen eine immer kürzere Winterruhe. Das zeigt eine neue Studie der Universität Neuenburg. 

Noch Anfang der 1960er-Jahre verzögerte sich die Blattbildung der Bäume um rund fünf Wochen pro 1000 Meter Höhenunterschied. Sprich: Je höher die Bäume stehen, desto später beginnen ihre Knospen sich weiter zu entwickeln. Wie die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) der Universität Neuenburg nun mitteilt, werden diese Unterschiede immer kleiner. Verringert habe sich der zeitliche Abstand vor allem nach warmen Winter. 

Dies wird sich laut den Forschern auf die Beziehung zwischen Pflanzen und Tieren auswirken. Das ganze Waldökosystem sei betroffen. Die Langzeitfolgen sind heute noch weitgehen unbekannt.  

Kommentieren

comments powered by Disqus