Zentralschweiz ganz in Weiss gehüllt

... wenigstens für ein paar Stunden

Gestern hat eine starke Westwindströmung die Schweiz erreicht. Dabei ist es zu teils heftigen Schneefällen bis in die Niederungen gekommen.

Der Schneefall setzte gegen Abend ein und hüllte immer mehr von der Zentralschweiz unter eine weisse Decke. Die Schneeräumungs-Equipen waren gefordert, um überall die Strassen wieder frei zu machen. Doch der Winter war - zumindest in den tiefen Lagen - nur ein kurzer Gast. Bereits heute steigen die Temperaturen wieder auf 8 Grad, die Schneefallgrenze steigt bis am Abend auf 1800 bis 2400 m.

In der Region rund um Willisau fiel in der letzten Nacht viel Schnee. In der Region rund um Willisau fiel in der letzten Nacht viel Schnee. In der Region rund um Willisau fiel in der letzten Nacht viel Schnee.

Keine grösseren Verkehrsprobleme - aber Einschränkungen für Lastwagen, beim Bahnverkehr und am Pilatus
Aktuell gibt es keine grösseren Behinderungen auf den Zentralschweizer Strassen. Einschränkungen gibt es lediglich für Lastwagen, welche auf der A2 Richtung Süden fahren möchten. Anhängerzüge und Sattelschlepper werden in den Warteräumen in der Zentralschweiz angehalten. Zudem kommt es zu Behinderungen im Bahnverkehr. Die Strecke der Matterhorn-Gotthard-Bahn über den Oberalp ist wegen Lawinengefahr gesperrt. Zwischen Nätschen und Dieni verkehren bis mindestens 19.30 Uhr keine Züge. Die Pilatus-Bahnen fahren nur bis zur Krienseregg. Der Betrieb zwischen Krienseregg und Pilatus Kulm ist eingestellt.

Kommentieren

comments powered by Disqus