Venedig will mit Ampeln Zugang zu Markusplatz regeln

Auf dem Platz sollen maximal 65'000 Personen gleichzeitig zugelassen werden

Die Markuskirche auf dem Markusplatz in Venedig

Die Stadt Venedig prüft neue Massnahmen zur Regelung des Massen-Tourismus. Unter anderem sollen Ampeln den Zugang von Touristen zum Markusplatz regeln, dies gab der Bürgermeister bekannt.

Die Ampeln würden auf Rot schalten, sobald die Höchstzahl von Besuchern von 65'000 auf den Platz erreicht würde. Zudem ist für einige Gassen und auf bestimmten Brücken der Einbahnverkehr geplant. Venedig wird täglich von bis zu 100'000 Touristen besucht.

Immer weniger Einwohner

Auch wegen der hohen Besucherzahlen ist Venedig seit Jahrzehnten mit einem starken Einwohnerschwund konfrontiert. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs ist ide Zahld er Bewohner von 175'000 auf ein Rekordtief von weniger als 55'000 Menschen gesunken, wie aus Angaben der Gemeinde hervorgeht.

Kommentieren

comments powered by Disqus