In Kalifornien ist kiffen nun legal

Kunden standen vor den Shops stundenlang Schlange

Eine Marihuana-Pflanze

Im US-Bundesstaat Kalifornien hat der Verkauf von Marihuana für jedermann begonnen. US-Medien berichteten, dass gestern die Käufer stundenlang vor den Läden anstehen mussten. Nach Angaben der „Los Angeles Times“ startete der Verkauf zunächst nur in einer begrenzten Anzahl Läden.

In Kalifornien könnten seit Neujahr auch Kunden ohne medizinisch begründeten Bedarf Cannabis kaufen. Schon heute soll der Verkauf auf Dutzende lizenzierte Verkaufsstellen ausgeweitet werden.

Beobachter erwarten, dass der Markt mit Marihuana in den kommenden drei Jahren auf jährlich sieben Milliarden Dollar anwachsen dürfte.  Kalifornien ist bislang der grösste US-Bundesstaat, der Cannabis nicht nur zu medizinischen Zwecken, sondern generell freigibt. Unter dem US-Bundesgesetz bleibt die Droge auch weiter verboten.

Für medizinische Nutzer der Droge, die Cannabis bisher schon auf Rezept erwerben konnten, drohen durch die Legalisierung für alle jedoch finanzielle Nachteile. Mit dem neuen Cannabis-Gesetz in Kalifornien fallen auch Steuern an. Diese dürften die Droge um etwa ein Drittel verteuern.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus