Sturm reisst Baugerüst nieder in Littau

Die Luzerner Polizei hat zurzeit über 60 Einsätze

Nun ist der Sturm Burglind definitiv in der Zentralschweiz angekommen. Bereits sind mehrere Strassen wegen umgestürzten Bäumen gesperrt. Zudem kam es bereits zu Stromausfällen. Die Luzerner Polizei meldete bis 11 Uhr über 80 Schadensmeldungen.

Gemäss der CKW fällt zurzeit der Strom beispielsweise aus in Ruswil, Escholzmatt, Schüpfheim oder auch Romoos. Aber auch die Polizei ist im Einsatz. Seit Sturmbeginn gingen bei der Luzerner Polizei über 80 Schadensmeldungen ein. Wie es in einer Mitteilung heisst, handelte es sich dabei hauptsächlich um umgestürzte Bäume, Signaltafeln, Container, Baugerüste und abgedeckte Dächer. In Emmen wurde zudem ein Lastwagen samt Anhänger umgeweht und in Eschenbach kippte ein Lieferwagen zur Seite. 

Eine Person wurde zudem in einem Auto verletzt, nachdem die Frontscheibe in Brüche ging. Die Person erlitt laut der Luzerner Polizei Schnittwunden im Gesicht und begab sich selbständig in ärztlicher Pflege.

Auch auf den Schienen kommt es zu Problemen. Die Bahnstrecke zwischen Emmenbrücke Gersag und Sursee ist wegen Sturmschäden derzeit unterbrochen. Zwischen Gettnau und Zell verkehren ebenfalls keine Züge mehr. Auch diverse Bergbahnen haben ihren Betrieb für den heutigen Tag eingestellt. 

Diverse Strassen sind gesperrt, eine Übersicht gibt es hier.

Gemäss Meteorologen sollte sich der Sturm im Verlauf des Nachmittags abschwächen.

+++ Update folgt +++

Zwischen Inwil und Eschenbach ist ein Lastwagen umgekippt. Zwischen Inwil und Eschenbach ist ein Lastwagen umgekippt. Zwischen Inwil und Eschenbach ist ein Lastwagen umgekippt. In Emmen droht ein Dach wegzufliegen. Auch in Emmen sorgte der Sturm für Behinderungen. umgestürzter Baum in Ruswil. Ein umgestürzter Baum bei der Haltestelle Gersag behindert den Zugverkehr.

Kommentieren

comments powered by Disqus