Schlumpf schlägt an Maskenball Fasnächtler nieder

Streit in St. Erhard endete mit mehrfachem Nasenbeinbruch

Die Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Beim Maskenball «Tereter Nächt» in St. Erhard ist es am frühen Sonntagmorgen vor dem Mehrzwecksaal zu einem Streit zwischen zwei jungen Männern gekommen. Ein als Schlumpf verkleideter Provokateur verpasste dabei seinem Gegenüber einen Faustschlag. Das Resultat: ein mehrfacher Nasenbeinbruch. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen.

Am frühen Sonntagmorgen zwischen 01:30 Uhr und 02:00 Uhr hielt sich ein junger Mann mit seiner Freundin an einer Bar des Maskenballs „Tereter Nächt“ in St. Erhard auf. Wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt, drängte sich plötzlich eine männliche, als Schlumpf verkleidete Person zwischen das Paar. Der Schlumpf provozierte und beleidigte den jungen Mann verbal.

Vor der Mehrzweckhalle wartete der Schlumpf

Das Paar verliess daraufhin die Bar und begab sich ins Freie. Dort trafen sie den Provokateur wieder an. Der Unbekannte gab dem jungen Mann einen Faustschlag gegen die Nase und konnte unerkannt den Tatort verlassen. Der Angegriffene musste ins Kantonsspital Luzern überführt werden. Dort wurde ein mehrfacher Nasenbeinbruch diagnostiziert.

Die Polizei sucht nun die unbekannte männliche Person, welche wie folgt beschrieben wird: zirka 20-25 Jahre alt, zirka 175 cm gross, schlanke bis mittlere Statur, sprach Luzerner Dialekt, hatte dunkelbraune Haare, einen Dreitagebart und trug ein Schlumpfkostüm. Auch sein Kollege, welcher anfänglich noch bei ihm gewesen sein soll, trug ein solches Schlumpfkostüm.

Ebenfalls sucht die Polizei Personen, welche Aussagen zum Hergang der Auseinandersetzung machen können.

Kommentieren

comments powered by Disqus