Mailand: Pendlerzug entgleist im Morgenverkehr

Mindestens drei Tote und über 100 Verletzte

Bei einem Zugunglück bei Mailand sind am Donnerstag, dem 25. Januar 2018, mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, mehrere weitere schwer verletzt worden. Ausserdem gebe es etwa hundert Leicht-Verletzte, teilten die Rettungskräfte mit.

Der Regionalzug war am Morgen aus noch unbekannten Gründen entgleist, teilten die Rettungskräfte gegenüber dem Fernsehsender Sky TG24. Betroffen waren vier Wagen. Laut einer vorläufigen Bilanz der Rettungskräfte wurden zehn Personen schwer verletzt, weitere hundert wurden ebenfalls in Mailänder Spitälern behandelt. Zwei Helikopter flogen die Verletzten in die Spitäler. Der voll besetzte Pendlerzug war von der Stadt Cremona in Richtung Mailand unterwegs und hätte am Mailänder Bahnhof Lambrate eintreffen sollen. Das Unglück ereignete sich gegen 7 Uhr zwischen den Ortschaften Pioltello und Segrate.

Es handelt sich um das schwerste Zugunglück in Italien seit Juli 2016. Damals waren bei dem Zusammenstoss zweier Passagierzüge an der Adriaküste mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen.

Kommentieren

comments powered by Disqus