Luzerner Kantonsspital setzt auf digitale Patientendaten

Das letzte Stündlein der alten Patientenakte hat geschlagen.

Mit dem System LUKis werden Patientendaten digital abgespeichert.

"LUKiS – unser Spital geht digital". Mit diesen Worten macht das Luzerner Kantonsspital auf seine neue und digitale Arbeitsplattform aufmerksam. Mit dem neuen System will das Kantonsspital die Behandlungsqualität und Sicherheit der Patienten erhöhen, weil alle relevanten Informationen rund um die Uhr verfügbar sind.

Es ist ein Riesenprojekt. Für 66 Millionen Franken nimmt das Kantonsspital Luzern ein neues System in Betrieb, mit dem Patientendaten digital abgespeichert werden. Das Ziel ist klar: Bis in zwei Jahren gibt es im Luzerner Kantonsspital kein Papier mehr, dass immer am selben Ort aufbewahrt werden muss. Damit sind die Zeiten, in welchen die Ärzte mit einer Mappe und Röntgenbilder von Patient zu Patient gehen, im Luzerner Kantonsspital bald vorbei. 

Kommentieren

comments powered by Disqus