Mörlialp: Zwei Personen im Camper Bus erstickt

Beim Heizen kam es zu einer Kohlenmonoxid-Vergiftung

Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Im Gebiet Mörlialp im Kanton Obwalden sind am vorletzten Wochenende zwei Personen bei einem Ausflug ums Leben gekommen. Wie die «Obwaldner Zeitung» berichtet, sind der 38-jährige Mann und seine 34-jährige Freundin in ihrem Camper-Bus erstickt.

Mit dem umgebauten Camper-Bus wollten die beiden das Wochenende im Gebiet Mörlialp verbringen. In der Nacht war es dann sehr kalt. Wie die Staatsanwaltschaft gegenüber der «Obwaldner Zeitung» ausführte, haben die beiden zum Heizen offenbar warme Kohle aus einer Feuerstelle in eine Pfanne gefüllt und diese in den Camper gestellt. Weil sie die Fenster im Camper-Bus geschlossen liessen, kam es zu einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, und der Mann und die Frau erstickten.

Nachdem die beiden vor zehn Tagen nicht an ihren Arbeitsplätzen erschienen, startete die Obwaldner Kantonspolizei eine aufwendige Suchaktion. Gefunden wurden die beiden Toten schliesslich dank einer Handyortung, berichtet die "Obwaldner Zeitung".

Kommentieren

comments powered by Disqus