Es gilt wieder ernst für den FC Luzern

Nach der Winterpause wartet am Samstag Lausanne

Nach rund 7 Wochen Pause geht es für den FCL nun wieder los mit der Rückrunde.

Am Samstag, 3. Februar, gilt es für den FC Luzern nun wieder ernst. In der Rückrunde geht es weiter und zu Gast in der Swissporarena ist Lausanne. Doch die letzten vier Heimspiele gingen gegen die Westschweizer allesamt verloren.

"Wenn wir die Resultate aus der Vergangenheit betrachten, dann haben wir mit Lausanne definitiv noch eine Rechnung offen," sagt FCL-Innenverteidiger Yannick Schmid. Er sei jedoch überzeugt, dass die Mannschaft bereit sei und auch eine Reaktion auf die eher verhaltene Vorrunde liefern könne. Auch FCL-Trainer Gerry Seoane sieht es ähnlich: » Die Spieler sind giggerig auf den Saisonstart und auch ich als Trainer freue mich, dass es nun endlich wieder losgeht». Man habe eine gute Vorbereitung gehabt, in Marbella im Trainingslager gute Bedingungen vorgefunden und in Testspielen wichtige Erfahrungen sammeln können.

Etwa 8 von 11 seiner Stammspieler habe er zusammen, so Seoane weiter. Doch man müsse von Gegner zu Gegner immer wieder aufs Neue schauen, welche Spieler zum Einsatz kommen. Diese Flexibilität müsse man mitbringen, so dass man jeweils individuell auf jeden Gegner reagieren könne. Er sei sich bewusst, dass er die Mannschaft in keiner leichten Situation übernommen habe. «Die Spieler haben im Trainingslager und auch danach hervorragend gearbeitet, auch sie sind sich bewusst in welcher Lager wir uns befinden», so Seoane weiter. Man dürfe in dieser Situation keinen Fussball erwarten, wie man ihn vielleicht an einem Dienstag oder Mittwochabend in der Champions League zu sehen bekommt, aber was man erwarten dürfe sei Leidenschaft und Emotionen und genau das fordere er auch von seinen Spielern, betont Seoane.

Am Samstag beim Spiel gegen Lausanne nicht mit dabei ist Stefan Knezevic (gesperrt) und auch die verletzten Spieler Pascal Schürpf, Remo Arnold, Christian Schwegler und auch Olivier Custodio. Auch die beiden Neuzugänge Valeriane Gvilia (von BATE Borrisow gekommen) und Lazar Cirkovic (von Partizan Belgrad) verpassen das Spiel, ihre Arbeitsbewilligung ist noch nicht eingetroffen.

Audiofiles

  1. Der FCL startet in die Rückrunde mit dem Spiel gegen Lausanne. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus