Luzern: SBB ersetzt Weichen nach Zugentgleisung

Die genaue Unfallursache ist aber nach wie vor unklar

Zugunglück im Bahnhof Luzern

Nach der Zugentgleisung am Bahnhof Luzern vom vergangenen Jahr ergreift die SBB nun Massnahmen. Obwohl der Bericht der Sicherheits-Untersuchungs-Stelle noch nicht abgeschlossen ist, wechselt die SBB nun die Weichen aus. 

Im vergangenen März war ein Euro-City Zug im Bahnhof Luzern entgleist und sorgte für erheblichen Sachschaden. Sechs Menschen wurden verletzt. Seither sucht die SBB intensiv nach dem Grund für das Unglück.

Wie die SBB in einer Mitteilung schreibt, treffe man nun vorsorglich Massnahmen. 2017 entgleisten auf dem Netz der SBB drei Züge auf Bahnhofweichen, nämlich in Luzern, Basel und Bern. Bis jetzt steht erst die Ursache der Entgleisung in Bern fest. Dort war ein sogenannter Ermüdungsbruch der Weiche für die Entgleisung verantwortlich. Weil die Entgleisungen in Luzern und Basel sich auf demselben Weichentyp ereigneten, geht die SBB davon aus, dass auch dort die Weichen das Problem waren. Deshalb werden diese nun bis Ende März ersetzt. Wie die SBB in der Mitteilung weiter schreibt, setzt die SBB zudem auch auf neue Überwachungstechniken.

Kommentieren

comments powered by Disqus