Philadelphia Eagles gewinnen Super Bowl

Der Underdog setzt sich mit 41:33 gegen die New England Patriots durch.

Die Philadelphia Eagles gewinnen zum ersten Mal die Super Bowl. Der Aussenseiter setzte sich in Minneapolis im 52. Final der National Football League (NFL) überraschend mit 41:33 gegen Titelverteidiger New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady durch.

Für die Eagles war es der erste Triumph bei der dritten Super-Bowl-Teilnahme nach 1981 und 2005. Held der Eagles am frühen Montagmorgen Schweizer Zeit war Quarterback Nick Foles, der zum wertvollsten Spieler der 52. Super Bowl (MVP) gewählt wurde. Der 29-Jährige Ersatzmann als Spielmacher übertraf auch im Final alle Erwartungen, warf drei Touchdown-Pässe und fing dabei als erster Quarterback der Super-Bowl-Geschichte auch einen Touchdown selbst. Insgesamt sorgte Foles für einen Raumgewinn seines Teams von 373 Yards.

Halbzeit-Show von Justin Timberlake

In der Halbzeitpause begeisterte US-Entertainer Justin Timberlake das Publikum in Minneapolis und an den Bildschirmen. Timberlake gedachte während seiner Show dem verstorbenen Sänger Prince. Timberlake sang dazu ein Cover des Liedes "I Will Die 4 U". Dazu nahm er an einem weissen Flügel Platz, auf einer Leinwand dahinter wurden Bilder eines Auftritts von Prince gezeigt. Der im April 2016 gestorbene Sänger kam ursprünglich aus Minneapolis.

Pink vergisst Hustenbonbon

Knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt ist die Sängerin Pink. Sie hatte die Ehre die Nationalhymne vor dem Spiel zu singen. Im letzten Augenblick merkte Pink, dass sie ihr Hustenbonbon noch aus dem Mund nehmen muss. Die Sängerin litt nämlich an einer Erkältung. Die Performance danach wurde der Kulisse mehr als gerecht.

Audiofiles

  1. Das war der Super Bowl. Audio: Damian Betschart

Kommentieren

comments powered by Disqus