Immer mehr Anrufe über Freisprechanlage

Unfallrisiko ist trotzdem relativ hoch

Immer mehr Menschen telefonieren während des Autofahrens über die Freisprechanlage. Das zeigen noch unveröffentlichte Zahlen der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu, schreibt der Tagesanzeiger.

Im Jahr 2010 habe noch jede siebte Person (15 Prozent) über die Freisprechanlage telefoniert, nun ist es jede dritte Person (36 Prozent). Die Zahlen zeigen weiter, dass mehr Männer (42 Prozent) so telefonieren als Frauen (30 Prozent). Laut der bfu ist es nicht ungefährlich so zu telefonieren, auch wenn es gesetzlich zugelassen ist. Die Gefahr, einen Unfall zu bauen, sei vier- bis fünfmal höher als wenn man sich voll auf den Verkehr konzentriere. Passiere dazu noch ein Unfall, werde man auch fürs Telefonieren mit Freisprechanlage gebüsst. 

Gemäss Verkehrsregeln-Verordnung darf beim Fahren nichts unternommen werden, was das Bedienen des Fahrzeugs erschwert; was somit der Fall wäre.

Hier geht es zum ganzen Artikel des Tagesanzeigers.

Kommentieren

comments powered by Disqus