Olympia 2018 ohne Podladtchikov

Halfpipe-Olympiasieger Podladtchikov in Pyeongchang nicht am Start

Schock für das Schweizer Halfpipe-Team. Der Olympiasieger von Sotschi, Iouri Podladtchikov, muss auf einen Start in Südkorea verzichten.

Aufgrund seines heftigen Sturzes an den X-Games in Aspen wird der Olympiasieger von 2014 nicht zum Wettkampf antreten. Podladtchikov sagte, dass diverse medizinische Untersuchungen und Tests in der Halfpipe zeigten, dass ein Start nicht zu verantworten wäre:

»Nach allen Untersuchungen kann ich sagen, dass ein Start an den Olympischen Spielen in keiner Weise verantwortbar ist.«

Podladtchikov hatte sich am 28. Januar in Aspen im Bundesstaat Colorado eine Hirnerschütterung und einen Nasenbeinbruch zugezogen. Am Tag nach dem Sturz zeigte ein MRI, dass es sich bei der Verletzung um eine schwere Hirnverletzung mit Blutungen handelt. Podladtchikov war sich der Gefahr der Verletzung von Anbeginn bewusst. Zusätzlich hat er sich Expertenmeinungen eingeholt:

»Nach der Diagnose war mir klar,  dass eine Teilnahme ein grosses Risiko für meine Gesundheit wäre.«

Obwohl auf einem zweiten MRI Fortschritte erkennbar waren, entschied sich Podladtchikov gegen einen Start. Er reist morgen Samstag zurück in die Schweiz.

 

????????????✌????

Ein Beitrag geteilt von Iouri Podladtchikov (@iouripodladtchikov) am

Iouri Podladtchikov muss auf seinen Start an der Olympiade in Südkorea verzichten

Kommentieren

comments powered by Disqus