LU: 21-Jähriger begeht 23 Einbruchdiebstähle

Der Albaner wird für 10 Jahre des Landes verwiesen

Einbrecher am Werk (Symbolbild)

Das Luzerner Kriminalgreicht hat einen 21-jährigen Einbrecher verurteilt. Er brach in unzählige Privathaushalte ein und erbeutete während zweieinhalb Monaten Waren im Wert von über 80'000 Franken.

Der Mann war am 13. Dezember 2016 mit seinem Cousin "zwecks Geldbeschaffung " in die Schweiz gereist, wie es im Urteil heisst. Gemeinsam verschafften sich die beiden unter anderem auch mit Gewalt Zugang zu zahlreichen Einfamilienhäusern und Wohnungen. Dabei richteten sie bei 23 Einbrüchen einen Sachschaden von insgesamt 54'000 Franken an.

Nachdem der Betroffene im Februar 2017 in Malters LU festgenommen werden konnte, wurde er Mitte Juli 2017 nach Albanien zurückgeschafft. Das Urteil des Luzerner Kriminalgericht lautete: Freiheitsstrafe von 24 Monaten - bedingt vollziehbar. Hinzu kommen die Verfahrenskosten von rund 16'000 Franken. 

Kommentieren

comments powered by Disqus