Flexible Eishockey-Banden für mehr Schutz

In der Zuger Bossard-Arena werden solche Banden seit dieser Saison getestet

Eishockey gehört zu den körperbetontesten Sportarten. Besonders hart sind die Checks entlang von der Bande. Im Schweizer Spitzenhockey gibt es pro Saison über 100 Gehirnerschütterungen. Dazu kommen viele Schulterverletzungen, Quetschungen und Prellungen. Aus dem Grund sind ab der nächste Saison in den zwei höchsten Ligen sogenannte flexible Banden Pflicht. Also Banden, die beim Aufprall nachgeben. Wie diese Banden die Gesundheit der Spieler verbessern sollen, gibt es im oben stehenden Beitrag zu sehen.

Kommentieren

comments powered by Disqus