Wie weiter nach Nein zu No-Billag?

Die SRG wird sich ändern müssen, sind sich Experten einig

Am Sonntag, 04. März 2018, wurde entschieden, die Radio- und Fernsehgebühren in der Schweiz bleiben. Nein zu No-Billag! Doch was heisst das nun? Die SRG ihrerseits hat bereits Massnahmen angekündigt.

SRG-Direktor Gilles Marchand hat bereits kurz nach der Abstimmung gesagt, dass es zu Umstruktierungen bei der SRG kommen wird. Das bedeute, dass es einen Stellenabbau geben wird. Weniger Personal. Ob die Umstruktierung sich auch auf die Programmvielfalt oder Sendervielfalt der SRG auswirken wird, das ist zurzeit noch nicht bekannt. Diego Yanez ist ehemaliger Chefredaktor TV bei der SRG und seit 4 Jahren Direktor am Medienausbildungszentrum in Luzern. Für ihn ist klar, die Auswirkungen der No-Billag-Abstimmung wird seine Wirkung zeigen.

Audiofiles

  1. Diego Yanez, Direktor MAZ, Auswirkungen des NEIN zu No-Billag. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus