Post: Deutlich weniger Gewinn wegen PostAuto-Affäre

Der Gewinn ist gegenüber dem Vorjahr um fast einen Viertel gesunken

Der Skandal um die illegale Buchungspraxis bei PostAuto hat starke Auswirkungen auf die Rechnung der Post. 

Die Affäre um die illegale Buchungspraxis bei PostAuto drückt schwer auf das Ergebnis der Post. Der Gewinn ist gegenüber dem Vorjahr fast einen Viertel auf 420 Millionen Franken gesunken.  Immerhin: Im Kerngeschäft Briefpost hingegen konnte die Post zulegen: Das Betriebsergebnis stieg um rund 17 Prozent auf 370 Millionen Franken.

Die Post hatte in den Jahren 2007 bis 2015 mit unrechtmässigen Umbuchungen zu hohe Subventionen erhalten. Sie zahle den Betrag von knapp 80 Millionen Franken vollumfänglich an Bund und Kantone zurück, schrieb die Post in einer Mitteilung.

Kommentieren

comments powered by Disqus