Album der Woche: Hecht mit "Oh Boy"

Partysongs und einfühlsame Nummern für die Fans

Trockene Riffs, eingängige Mundart-Texte und dazu Melodien, die sich unweigerlich im Gedächtnis festkrallen. So hat sich Hecht in den letzten Jahren ins Gedächtnis der Deutschschweizer eingeschrieben. Das galt bei ihren ersten zwei Alben, das gilt auch auf ihrem neuesten Werk «Oh Boy».

Das neue Album von Hecht mit dem Titel «Oh Boy» ist überall erhältlich. Es enthält zwölf eingängige Mundartsongs, zu denen man bestens mitsingen kann. Neben einigen Partysongs sind auf dem Album auch diverse langsamere und sanftere Songs zu hören. Diese fallen im Vergleich zu den Partysongs überhaupt nicht ab und überzeugen ebenfalls mit starken Texten und eingängigen Melodien.

Was macht den Erfolg von Hecht aus?

Auf hunderten Schweizer Klein- und Kleinstbühnen lernten die Bandmitglieder von Hecht in fast 20 Jahren, was einen Live-Auftritt ausmacht. Dazu kommen die Live-Qualitäten der Band, die massgebend dazu beigetragen haben, dass Hecht mittlerweile kein Geheimtipp mehr sind. Hecht sind eine aufgestellte Truppe – und vor allem gute Freunde. «Es klingt vielleicht seltsam, aber dass wir Freunde sind, macht einen Grossteil unseres Sounds aus», sagt der Sänger und Songschreiber Stefan Buck.

Tour fast ausverkauft

Nun starten Hecht auch gleich ihre neue Tour durch die ganze Schweiz. Die meisten Auftritte sind bereits ausverkauft, darunter auch die beiden Konzerte in der Luzerner Schüür. Alle Konzertdaten gibt es hier.

Diese Woche kannst du das neue Album von "Hecht" täglich gewinnen!

Audiofiles

  1. Hecht: So tönt das neue Album mit dem Titel «Oh Boy». Audio: Selina Linder / Roman Unternährer
  2. Hecht mit neuem Album am Start: Wir hören rein!. Audio: Liliane Küng
  3. Album der Woche: Wieso das neue Hecht-Album "Oh Boy" heisst. Audio: Carla Keller
  4. Album der Woche: Das Lied "Heicho" zu schreiben brauchte Mut. Audio: Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus