Dem FCL fehlt eine ganze Mannschaft

Sechs Spieler sind verletzt, fünf weitere Kicker angeschlagen

Der FC Luzern war in der Vorrunde als Mannschaft ungenügend.

In der 29. Super League Runde spielt der FC Luzern am Sonntag (16.00 Uhr) zu Hause gegen das Schlusslicht FC Sion. Dem FCL-Trainer Gerry Seoane fehlt gegen die Walliser eine ganze Mannschaft. Sechs Spieler sind verletzt und fehlen dem FCL ganz sicher, es drohen jedoch weitere Ausfälle.

Mit Alves, Schwegler, Cirkovic, Schmid, Gvilia und Schulz fehlen dem FC Luzern gegen Sion ganz sicher diverse Stammspieler. Sie alle sind verletzt und fehlen dem FCL teils langfristig. Dem FCL droht aber weiteres Ungemach. Mit Schürpf (Zerrung), Juric (Rückenprobleme), Demhasaj (Adduktorenprobleme), Kryeziu (Rückenprobleme) und Grether (krank) drohen weitere gewichtige Ausfälle. 

Knezevic und Schindelholz in der Innenverteidigung gesetzt

Aufgrund der vielen Ausfälle in der Innenverteidigung ist bereits jetzt klar, dass gegen Sion Stefan Knezevic und Nicolas Schindelholz spielen werden. Schindelholz selber war fast ein Jahr lang verletzt und gab erst vor Wochenfrist in Thun sein Debut für den FC Luzern. Aufgrund dieser prekären Lage überlegt sich FCL-Trainer Gerry Seoane, die beiden U-21 Innenverteidiger Joel Miranda und oder Cleric Njau für das Spiel gegen die Walliser aufzubieten.

Audiofiles

  1. FCL mit grossen Verletzungssorgen vor dem Spiel gegen Sion. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus