EVZ und Headcoach Kreis trennen sich

Nach vier Jahren verlässt der Kanadier die Zuger

Der EVZ und Headcoach Harold Kreis beenden die Zusammenarbeit und gehen getrennte Wege.
 
Nach Beendigung der Saison sind der EVZ und Harold Kreis im Rahmen der Saisonanalyse gemeinsam übereingekommen, die Zusammenarbeit nach vier Jahren zu beenden, wie es in einer Mitteilung des EVZ heisst.
 
Der EVZ will sich als Ausbildungsklub langfristig an der Spitze etablieren. Hierzu hat der EVZ in den vergangenen Jahren mit dem Ausbildungskonzept The Hockey Academy und der Etablierung des eigenen Swiss League Farmteams EVZ Academy viel investiert. Folglich haben der Einbau und die Förderung von jungen Athleten in der NL-Mannschaft für die Klubleitung eine grosse Bedeutung und führte in letzter Konsequenz zur Trennung mit dem deutschkanadischen Headcoach Harold Kreis.
 
Für die Evaluation des neuen Headcoachs nimmt sich der EVZ die notwendige Zeit. Für Patrick Lengwiler, CEO des EVZ, ist das Anforderungsprofil für den Headcoach indes klar: «Wir suchen einen Headcoach, der gerne mit jungen Athleten arbeitet und diese weiterbringen will und kann. Der neue Headcoach muss zum EVZ und damit zu der von uns definierten Strategie und Philosophie passen und diese aus Überzeugung und mit Herzblut umsetzen.»
 
 

Audiofiles

  1. EVZ-CEO Patrick Lengwiler zur Trennung von Harold Kreis. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus