Wassereinbruch bei MS Mythen auf dem Vierwaldstättersee

Alle Passagiere konnten unverletzt an Land gehen

Die MS Mythen

 

Auf dem Kursschiff MS Mythen ist es am Mittwochnachmittag zu einer Leckage mit Wassereinbruch gekommen: Das Kursschiff sei einmotorig zurück zur Station Gersau SZ gefahren, wo die rund vierzig Passagiere es unverletzt hätten verlassen können, teilte die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) mit.

Die MS Mythen sei fahrplanmässig von Brunnen Richtung Beckenried unterwegs gewesen. Nach der Station Gersau sei es um etwa 16.30 Uhr aus noch ungeklärten Gründen zu einem Schaden an der Wellenanlage backbord mit Wassereinbruch gekommen.

Die rund vierzig Passagiere seien nach der Rückkehr nach Gersau mit einem Bus auf dem Landweg weitertransportiert worden. Die Feuerwehr von Gersau sowie mehrere Techniker der Shiptec seien vor Ort beordert worden, um das Schiff für den Rücktransport nach Luzern für die Reparatur vorzubereiten. Insbesondere müsse das eingetretene Seewasser abgepumpt und das durch die beschädigte Wellenanlage verursachte Leck am Schiff abgedichtet werden.

Die Schiffskurse des MS Mythen würden durch ein Ersatzschiff durchgeführt, schreibt die SGV weiter. Der Fahrplan der Schifffahrtsgesellschaft werde durch den Vorfall nicht beeinträchtigt.

Kommentieren

comments powered by Disqus