VBL knackt 50 Millionen Marke

Neuer Passagier-Rekord für die Luzerner Verkehrsbetriebe

Der vbl-Märlibus 2017

50,1 Millionen Personen haben sich 2017 von den Bussen der Luzerner Verkehrsbetriebe (vbl) transportieren lassen - und zwar insgesamt 129,3 Millionen Kilometer weit und somit 3,9 Millionen Kilometer weiter als im Vorjahr. Die vbl bauten ihr Angebot weiter aus.

So habe sich die neue Tangentiallinie 5, welche Kriens und Emmenbrücke ohne Umweg über den Bahnhof verbindet, erfreulich entwickelt, teilten die vbl am Montag mit. Mehr Busverbindungen bieten die vbl auch im Rontal an, dort gab es mit der Eröffnung der Mall of Switzerland sogar einen Fahrplanwechsel während des Jahres.

Die zusätzlichen Angebote führten auch zu einer höheren Abgeltung durch die öffentliche Hand: Sie stieg von 25,2 Millionen Franken auf 28,5 Millionen Franken. Der Umsatz kletterte von 88,2 Millionen Franken auf 92,5 Millionen Franken, und der Jahresgewinn liegt mit 1,3 Millionen Franken bei einem Aufwand von 91,2 Millionen Franken auf dem
Vorjahresniveau.

SBB-Zugsentgleisung forderte VBL enorm

Eine grosse Herausforderung für die vbl war die Zugentgleisung im vergangenen März, die den Bahnhof Luzern für mehrere Tage lahmlegte, wie das Unternehmen schreibt. Gemeinsam mit anderen Transportunternehmen organisierten die vbl einen Bahnersatz von und zu den Bahnhöfen in der Agglomeration. Das Unternehmen beschäftigte 2017 512 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sind 29 weniger als im Vorjahr.

(Quelle: SDA)

Kommentieren

comments powered by Disqus