Kanton Luzern soll Schulreisen unterstützen

Schulen dürfen von Eltern kein Geld mehr verlangen

Eine Schulreise auf dem Weg in den Gletschergarten in Luzern

Im Kanton Luzern sollen obligatorische Schulanlässe wie Schulreisen oder Klassenlager bald finanziell vom Kanton unterstützt werden. Das Luzerner Kantonsparlament hat einen entsprechenden Vorstoss der SP überwiesen. Damit soll einem Bundesgericht entgegengewirkt werden.

Sie sind für viele eine der tollen Erinnerungen an die Schulzeit: Schulreisen und Klassenlager. Seit vergangenem Dezember dürfen die Schulen jedoch von den Eltern keine Beiträge mehr für solche Anlässe verlangen, das hatte das Bundesgericht entschieden. Mit einem Vorstoss der SP soll nun verhindert werden, dass Schulreisen möglicherweise gar nicht mehr stattfinden können.

Der Kanton soll sich künftig an den Kosten für obligatorische Schulanlässe wie Schulreisen oder Klassenlager finanziell beteiligen. Gestern hat das Kantonsparlament einen entsprechenden Vorstoss der SP überwiesen. Die Regierung prüft nun, welche Schulanlässe der Kanton unterstützen will und wie viele es sein sollen. Für die Gemeinden bringt das Bundesgerichts-Urteil ansonsten Mehrkosten von bis zu 1,4 Millionen Franken jährlich.

 

Audiofiles

  1. Finanzielle Unterstützung von Kanton für Schulreisen. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus