Verwirrung in der Schweizer Fussball-Nati

Behrami, Lichtsteiner, Djourou und Fernandes müssen gehen - oder doch nicht?

Vladimir Petkovic verzichtet in Zukunft auf Behrami, Lichtsteiner, Djourou und Fernandes.

Verwirrung in der Schweizer Fussball-Nati. Am Montagabend berichtete der Tessiner Fernsehsender RSI, dass Trainer Vladimir Petkovic Behrami, Lichtsteiner, Djourou und Fernandes aus dem Team ausgeschlossen hat. Der Verband dementiert dies aber.

Auslöser war Valon Behrami. Am Montagabend, kurz nach 19 Uhr, verkündete Behrami auf Twitter: "Meine internationale Karriere ist zu Ende." Nati-Coach Petkovic habe ihm mitgeteilt, dass er künftig nicht mehr auf ihn setze. Das Tessiner Fernsehen RS1 berichtete anschliessend, dass auch weitere Spieler wie Lichtsteiner, Djourou und Fernandes vom Rauswurf betroffen sind. Der Verband hat diese Meldungen aber inzwischen dementiert.

Rauswurf nicht definitiv - Chancen für jüngere Spieler

Marco von Ah, der Mediensprecher des Schweizer Verbandes, bestätigte gegenüber dem Schweizer Fernsehen das Gespräch von Petkovic mit Behrami, bei denen es auch um dessen Zukunft gegangen sei. Ein Ausschluss des Spielers sei aber nicht vorgenommen worden. Ebenfalls habe der Trainer mit Blerim Dzemaili und Gelson Fernandes telefoniert. Die Gespräche mit diesen Spielern liess Petkovic unkommentiert. Petkovic sprach in seinen Erklärungen weiter davon, dass es zu den Aufgaben und Kompetenzen eines Nationaltrainers gehöre, nach dem Abschluss eines Zyklus mit der WM-Teilnahme die Zukunft der Mannschaft zu planen. "Ich habe mir gewisse Überlegungen gemacht, mit einigen Spielern Kontakt aufgenommen, aber keinen endgültigen Entscheid getroffen." Die Nations League biete jungen Spielern gute Gelegenheiten zur Bewährung. "Auf der Basis der dabei gewonnenen Erkenntnisse könne wir im Frühjahr 2019 die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 planen."

Behrami wettert

Behrami nahm das Telefonat zum Anlass, via Twitter seine internationale Karriere für beendet zu erklären und in einem Interview mit dem Tessiner Fernsehsender RSI zu behaupten, er sei aus politischen Gründen aus dem Nationalteam ausgeschlossen worden. "Vladimir Petkovic hat mich heute Mittag angerufen", sagte der Mittelfeldspieler, der 83 Mal für die Schweiz aufgelaufen ist, bei RSI. "Ich hatte gedacht, es sei ein Anruf aus Höflichkeit. Aber nein. Er telefonierte, um mir zu sagen, dass ich nicht mehr in dieser Mannschaft spielen werde. Behrami glaubte auch den Grund dafür zu kennen. "Ich bin überzeugt, dass dies ein politischer Entscheid war." Seine in den letzten Jahren stetig gewachsene Rolle sei dafür verantwortlich. Er habe zu viel Macht im Team. 

Quelle:sda

Audiofiles

  1. Verwirrung um Nati. Audio: Damian Betschart & Marco Zibung

Fernandes will sich heute äussern

Auch um Gelson Fernandes kursierten diverse Gerüchte in der Presse. Wie der Spieler auf Twitter mitteilte, werde er sich im Verlauf des Dienstag zu den Gerüchtern äussern.

Kommentieren

comments powered by Disqus