Mallorca: Mindestens acht Tote bei Unwettern

Regenfälle verwandelten Strassen in reissende Bäche

Heftige Regenfälle haben auf Mallorca viele Strassen in reissende Flüsse verwandelt. In der Gemeinde Sant Llorenç im Osten der spanischen Urlaubsinsel trat gestern Dienstag ein Sturzbach über die Ufer. Wie die Zeitung «Diario de Mallorca» berichtet, seien mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Dutzende würden noch vermisst.

Eines der Überschwemmungsopfer soll im Keller seines Hauses von den Wassermassen überrascht worden sein. Die Notrufnummer 112 bestätigte via Kurznachrichtendienst Twitter insgesamt acht Tote.

Die Wassermassen rissen in der Gemeinde Sant Llorenç im Osten am Abend zahlreiche Autos mit, wie auf Bildern und Videoaufnahmen von Medien und des Wetterdienstes der Balearen zu sehen war. Innerhalb von nur zwei Stunden seien mehr als 150 Liter Wasser pro Quadratmeter gefallen. Einige Autofahrer seien am späten Abend wegen der Überschwemmungen noch in ihren Fahrzeugen gefangen gewesen, so das Blatt.

 

Audiofiles

  1. Die aktuelle Lage in Mallorca. Audio: Thomas Zesiger

Kommentieren

comments powered by Disqus