LU-Regierung will Bushubs in Kriens und Horw

Sie beantragt beim Parlament einen 12 Millionen-Kredit

Visualisierung Bus-Hub Der geplante Busbahnhof in Ebikon.

Die beiden Luzerner Vororts-Gemeinden Kriens und Horw sollen beide einen Bus-Bahnhof erhalten. Die Luzerner Kantonsregierung beantragt beim Parlament dafür insgesamt 12,5 Millionen Franken.

Grund dafür ist das Wachstum in der Region Luzern Süd. Auf einer Fläche, die grösser ist als die Innenstadt von Luzern, werden in den nächsten 20 Jahren 10'000 bis 15'000 Wohn- und Arbeitsplätze geschaffen. In Kriens entsteht zudem die multifunktionale Halle "Pilatus Arena" mit 4000 Sitzplätzen. Nun plant die Zentralbahn Neubauten für die Bahnhöfe Kriens Mattenhof und Horw je zwei Bushubs. Die Kosten für den gesamten Ausbau belaufen sich auf rund 55 Millionen Franken.

Sonderkredit für über 12 Millionen Franken

Der Kanton Luzern beteiligt sich ausschliesslich an den jeweiligen Bushubs und nicht an den Kosten des Bahnteils. Die Regierung beantragt dem Parlament für den Bau des Bushubs in Kriens einen Sonderkredit von 5,62 Millionen Franken. Für jenen in Horw einen in der Höhe von 6,89 Millionen Franken. Damit sollen regionale und städtische Buslinien mit der S-Bahn nach Luzern und in die Kantone Nid- und Obwalden verbunden werden.

Beide Massnahmen sind Teil des Agglomerationsprogramms, das der Kanton mit dem Bund vereinbart hat.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus