Verfahren gegen Pilatus wegen Söldnergesetz

Der Bund wusste nichts vom Supportauftrag für Saudi-Arabien

Im Geschäftsbericht 2017 ist der Auftrag für Saudi-Arabien auf Seite 16 beschrieben.

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA hat gegen die Pilatus Flugzeugwerke in Stans ein Verfahren eingeleitet. Wie der „Tagesanzeiger“ berichtet, wird untersucht, ob das Unternehmen gegen das Söldnergesetz verstösst.

Der Grund: Die Pilatus-Flugzeugwerke unterstützen seit Anfang 2017 die Luftwaffe von Saudi-Arabien vor Ort mit technischem Support. Dafür braucht es vorgängig eine Bewilligung des Bundes, welche die Pilatus Flugzeugwerke aber nicht eingeholt haben. Man habe erst vor kurzem und aufgrund eigener Abklärungen vom Pilatus-Supportauftrag in Saudi-Arabien erfahren, sagte ein EDA-Sprecher der Zeitung. Saudi-Arabien befindet sich seit drei Jahren in einem blutigen Luftkrieg mit Jemen. Hinzu kommt jüngst die Khashoggi-Affäre. Die Pilatus Flugzeugwerke wollten gegenüber dem „Tagesanzeiger“ keine Stellung nehmen, heisst es im Bericht.

Die Pilatus-Werke florieren

Kommentieren

comments powered by Disqus