Stadt Zug: Grosse Investitionen in Schulhäuser

Für die nächsten vier Jahre werden 200 zusätzliche Schüler erwartet

Die Stadt Zug wächst und wächst. Der Stadtrat rechnet für die Zukunft neben steigenden Bevölkerungszahlen auch mit mehr Arbeitsplätzen und mehr Schülern. Und vor allem mit den Schulräumen stösst die Stadt Zug bereits heute an ihre Grenzen. Deshalb werden bereits Erweiterungen gebaut.

Der Zuger Stadtrat erwartet bis 2022 rund 31'000 Menschen, die in der Stadt Zug leben werden. Dies sind rund 1'000 Personen mehr als zum jetzigen Stand. Und auch die Beschäftigtenzahl soll um 2'000 auf etwa 43'000 zunehmen. Und dies hat natürlich zur Folge, dass künftig auch mehr Kinder in der Stadt Zug zur Schule gehen sollen. Wie der Stadtrat im Rahmen des Budgets 2019 am Dienstag mitteilte, rechnet er in vier Jahren mit rund 200 mehr Schülerinnen und Schülern.

Rund fünf Millionen Franken sind im Budget 2019 zum Beispiel dem Erweiterungsbau des Primarschulhauses Riedmatt zugewiesen. In einem nächsten Schritt soll nun auch die grösste Stadtzuger Schulanlage Herti erweitert werden.

Audiofiles

  1. Investitionen in Schulhäuser der Stadt Zug. Audio: Caroline Dettling

Kommentieren

comments powered by Disqus