SVP-Nationalrat Toni Brunner kündigt Rücktritt an

Brunner will mehr Zeit für Familie und den Bauernhof

SVP-Nationalrat Toni Brunner tritt Ende Jahr von der Politbühne ab

"Ich habe es gesehen" - mit diesen Worten hat der St. Galler SVP-Nationalrat Toni Brunner seinen Rücktritt aus der Politik per Ende  Jahr angekündigt. Der ehemalige Präsident der SVP Schweiz will sich künftig vermehrt um seine Familie und den Bauernhof kümmern.

 

"Am Samstag erhält der Nationalratspräsident mein Rücktrittsschreiben", erklärte Brunner er in einem Interview mit den "Zeitungen der CH Media" vom Samstag. Irgendwann werde auch der Politbetrieb in Bern repetitiv, führt der Politiker weiter aus. Neben der Politik seien seine Familie, sein Bauernhof und der Landgasthof immer etwas zu kurz gekommen, sagte er.

 

Doch Brunner bewog noch ein weiterer Aspekt zu seinem Entscheid: "Zöge ich die Legislatur durch, müsste meine Partei in St. Gallen bei den Parlamentswahlen im nächsten Herbst mit einem Bisherigen weniger antreten, was zu einem Sitzverlust führen könnte. Also mache ich lieber Platz für einen Jungen." Nach Brunners Angaben wird der 26-jährige Mike Egger als erster Ersatz sein Nachfolger im Nationalrat. Der heute 44-jährige Brunner wurde 1995 als jüngster Nationalrat aller Zeiten gewählt. Er war damals 21 Jahre alt. Hätte er die nächste Legislatur in einem Jahr angetreten, wäre er der jüngste Alterspräsident geworden.

 

Quelle: SDA

 

Kommentieren

comments powered by Disqus