Der FCL spielt aktuell gerne auswärts

Zuletzt gewann Luzern dreimal in Serie in der Fremde

Jubelnde Luzerner beim Spiel gegen den FC Lugano.

In der 16. Super League Runde spielt der FC Luzern am Samstag (19.00 Uhr) auswärts gegen den FC Sion. Trotz vielen Absenzen ist FCL-Trainer René Weiler zuversichtlich. In der Fremde hat der FCL die vergangenen drei Spiele gegen YB, Xamax und Lugano allesamt gewonnen.

Der FC Luzern konnte die vergangenen Auswärtsspiele stets positiv gestalten und viele Tore geschossen. 3:2 gegen YB, 2:1 gegen Xamax und 4:1 in Lugano, das sind im Schnitt drei Tore pro Spiel. Im Wallis gegen den FC Sion erwartet FCL-Trainer René Weiler jedoch ein hartes Spiel. Im ersten Duell sei sein Team gegen Sion krass unterlegen gewesen und habe verdient 1:3 verloren zu Hause, so Weiler weiter.

Beim FCL fehlen acht Kaderspieler im Wallis

Nach dem harten Spiel gegen Basel am vergangenen Wochenende fällt Knezevic mit einem Kreuzbandriss monatelang aus. Juric hat sich am Fuss verletzt, er wird im Wallis kaum auflaufen. Auch für Voza wird es eng, er war die ganze Woche krank. Kakabaze und Ugrinic kämpfen mit muskulären Problemen, dazu kommen die Langzeitverletzten Lustenberger, Salvi und Ndenge.

Audiofiles

  1. Dem FC Luzern fehlen im Wallis gegen Sion viele Spieler. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus