Weltweiter CO2-Ausstoss steigt weiter

Die Emissionen sind dieses Jahr um mehr als 2 Prozent angestiegen

Der weltweite CO2-Ausstoss steigt weiter an.

Der weltweite CO2-Ausstoss steigt weiter an. Laut einer Studie des Forschungverbunds Global Carbon Projekt sind die Emissionen in diesem Jahr bisher um mehr als zwei Prozent gewachsen.

Der Ausstoss des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) hat in diesem Jahr einer Studie zufolge deutlich zugenommen und dürfte einen neuen Rekordwert erreichen. Vor allem weil mehr Öl und Gas verbrannt würden, seien die Emissionen 2018 um mehr als zwei Prozent angestiegen, warnte der Forschungsverbund „Global Carbon Project“.

Erhoffte Trendwende blieb aus

Bereits im letzten Jahr war der Ausstoss angestiegen. Zuvor hatte er fast drei Jahre lang auf demselben Niveau verharrt. Damals hatten Wissenschaftler auf eine Trendwende gehofft, die aber offenbar nicht eingetreten ist.

Mobilität und Kohle

Laut den Wissenschaftler wächst der Energiebedarf für Autos und Lkw, Luftfahrt und Schiffsverkehr zu schnell, als dass der Umstieg auf erneuerbare Energien ausgleichen könnte. Zudem dürfte demnach der Einsatz von Kohle als Energieträger 2018 angestiegen sein. Die Länder mit dem grössten Treibhausgas-Ausstoss sind laut den Studienautoren China, die USA, Indien, Russland, Japan, Deutschland, Iran, Saudi-Arabien, Südkorea und Kanada. Die 28 EU-Staaten gemeinsam liegen auf Platz drei hinter China und den USA.

(Quelle: sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus