Wenige Luzerner erhalten eine Prämienverbilligung

Der Grund waren die Sparmassnahmen des Kantons

Gut ein Viertel der Schweizer Bevölkerung erhält eine Prämienverbilligung. Der Bund und die Kantone gaben im letzten Jahr rund CHF 4.5 Milliarden dafür aus. Das ist gleich viel wie für die Schweizer Armee. Dabei sticht der Kanton Luzern jedoch heraus.

Auch im Kanton Luzern steigen die Krankenkassenprämien immer mehr an, im Gegenzug gibt es jedoch kein anderer Kanton welcher so wenig Prämienverbilligungen ausbezahlt wie der Kanton Luzern. Ein Missverhältnis sagt die Luzerner Schuldenberatungsstelle. Der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf begründet diese Tatsache damit, dass der Kanton vergangenes Jahr über lange Zeit kein gültiges Budget hatte. Mehr dazu im Beitrag von Tele 1. 

Kommentieren

comments powered by Disqus