Die Reka übernimmt den Swiss Holiday Park

Die Reisekasse übernimmt den Betrieb ab Anfang des nächsten Jahres

Die Schweizer Reisekasse Reka übernimmt den Swiss Holiday Park. Wie es in einer Mitteilung heisst, wird Reka den Betrieb des grössten Ferien- und Freizeitresort der Schweiz ab Anfang nächsten Jahres übernehmen. 

Der Swiss Holiday Park sei die ideale Ergänzung zu den Reka-Feriendörfern, hiess es an der Medienkonferenz am Freitag. Man wolle mit dem neuen Angebot neue Zielgruppen ansprechen. So soll das Indoor-Freizeitangebot mit Sport- und Wellnessanlagen Kurzurlauber und Wellnessgäste anlocken. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mehr Seminare anbieten

Gleichzeitig werde Reka zu einem wichtigen Player im Seminarbereich, zumal im Swiss Holiday Park Tagungen mit bis zu 360 Personen durchgeführt werden. Der Seminarbereich gelte als wachsender Markt. Reka führt den Swiss Holiday Park als Tochtergesellschaft weiter. Die Anlagen bleiben im Eigentum eines Immobilienfonds der Credit Suisse. Diese hatte den Park 2010 von der Schwyzer Kantonalbank erworben.

1996 gegründet - einer der grössten Arbeitgeber im Kanton Schwyz

Mit seinen 260 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 24 Millionen Franken im Jahr 2017 gehört das Resort zu den grössten Arbeitgebern im Kanton Schwyz. Mit der Übernahme werden laut dem Schwyzer Volkswirtschaftsdirektor Andreas Barraud die Arbeitsplätze gesichert. Der Park wurde 1996 gegründet und verfügt über ein 4-Sterne-Hotel mit 125 Zimmern und Suiten. Zudem gibt es 85 Ferienwohnungen sowie 27 Mehrbettzimmer. Zur Ausstattung der Anlage gehören vier Restaurants, zwei Bars und diverse Säle für Seminare und Bankette. Bis zu 850 Übernachtungsgäste begrüsst das Resort an Spitzentagen. Im 2009 zählte der Swiss Holiday Park 167'000 Logiernächte, was einer Auslastung von 75 Prozent entsprach.

Quelle: sda

Audiofiles

  1. REKA kauft den Swiss Holiday Park. Audio: Yanik Probst

Kommentieren

comments powered by Disqus