Tote und Verletzte bei Zugunglück in Dänemark

Grund für das Unglück scheint ein Sturm zu sein

Bei einem Zugunglück in Dänemark sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, 16 weitere wurden verletzt. Dies teilen die örtlichen Behörden mit. Grund für das Unglück scheint ein Sturm zu sein, der zurzeit über Dänemark hinweg zieht. 

Bei einem Zugunglück auf der Brücke über den Grossen Belt in Dänemark sind am Mittwochmorgen sechs Menschen ums Leben gekommen. 16 weitere wurden verletzt, wie die Polizei bekannt gab. Der dänischen Bahngesellschaft DSB zufolge befanden sich 131 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder im Unfallzug. Nach Angaben der dänischen Nachrichtenagentur handelte es sich um das schlimmste Zugunglück in Dänemark seit 1988.

Wegen einer Windböe krachte ein Dach eines Güterzugs in einen Passagierzug

Der Zug war gegen 7.30 Uhr von einem Gegenstand getroffen worden und hatte hart bremsen müssen, wie die Polizei bekannt gab. Medienberichten zufolge war das Dach eines Güterzugs von einer Windböe abgerissen worden und in einen Passagierzug gekracht, der in entgegengesetzter Richtung fuhr. Auf Bildern ist zu sehen, dass es sich dabei um einen Zug handelte, der Bierkästen geladen hatte. Die seitliche Plane mehrerer Waggons war aufgerissen.

Der Sturm sorgte auch für weitere Behinderungen

Heftiger Wind hatte am Mittwoch in weiten Teilen Skandinaviens zu Stromausfällen und Verkehrsbehinderungen geführt. Auch der Fährverkehr wurde durch den Sturm beeinträchtigt. In Schweden waren am Mittwochmorgen wegen umgestürzter Bäume mehr als 100 000 Haushalte ohne Strom.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus