FCL-Rückrundenstart mit neuem Assistenztrainer

Ndenge und Lustenberger sind wieder auf dem Platz

Der FC Luzern hat den Trainingsbetrieb am zweiten Tag des Jahres wieder aufgenommen. Mit dabei waren auch Ndenge und Lustenberger, welche die Vorrunde wegen Verletzungen komplett verpasst hatten. Erstmals offiziell auf dem Trainingsplatz stand der neue FCL-Assistenztrainer Manuel Klökler, welcher Michael Silberbauer ersetzt.

Mit einer lockeren Einheit am Nachmittag hat der FC Luzern den Trainingsbetrieb im Jahr 2019 aufgenommen. FCL-Trainer René Weiler hatte sich bewusst für den frühen Trainingsstart entschieden, weil die Rückrunde bereits Anfang Februar startet. Auf dem Platz standen auch Ndenge und Lustenberger, welche die Vorrunde wegen Verletzungen komplett verpasst hatten. Drei Spieler verpassten den Trainingsstart - Blessing Eleke ist wegen einer Hochzeit in der Verwandtschaft noch in Nigeria, Tomi Juric krank und Stefan Knezevic fällt nach einem Kreuzbandriss sowieso die ganze Rückrunde aus.

Der neue FCL-Assistenztrainer heisst Manuel Klökler

Der gebürtige Konstanzer Manuel Klökler ist der neue Assistenztrainer beim FCL. Der 44-Jährige ersetzt Michael Silberbauer, welcher in Kanada einen neuen Job angenommen hat. Klökler war beim FC Schaffhausen zum ersten Mal gemeinsam mit René Weiler für die Geschicke einer Profimannschaft verantwortlich. Diese Zusammenarbeit setzte sich auch Aarau und Nürnberg fort. Das Duo schaffte es, den Club in ihrer zweiten gemeinsamen Saison bis in die Relegation zur Bundesliga zu führen, wo man knapp an Eintracht Frankfurt scheiterte.

Der FC Luzern hat heute wieder mit dem Training angefangen. FCL-Stürmer Pascal Schürpf im ersten Training. Der FC Luzern hat heute wieder mit dem Training angefangen. FCL-Stürmer Pascal Schürpf im ersten Training. Pascal Schürpf (l.) und Ruben Vargas (r.) bei den ersten Übungen im Jahr 2019

Audiofiles

  1. Trainingsstart FCL: Das Gespräch mit Goalie David Zibung. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus