Höhere Hürden für Ausländerausweis C

Ab diesem Jahr ist ein schriftlicher Nachweis der Sprachkompetenz pflicht

Um einen Ausländerausweis C zu erhalten, müssen Ausländerinnen und Ausländer in der Schweiz seit diesem Jahr mit einem Test nachweisen, dass ihre Sprachkompetenz gut genug ist. Die neue Regelung sorgt sowohl bei den Betroffenen als auch in der Politik für Gesprächsstoff.

Die Hürden für die Ausländerinnen und Ausländer in der Schweiz, um einen Ausländerausweis C zu erhalten, sind ab diesem Jahr höher. Vor allem bei der Sprachkompetenz sind die Vorlagen strenger. Neu wird nämlich ein schriftlicher Nachweis verlangt, damit die Personen den C- und nicht den B-Ausweis erhalten. 

Niveau A2 mündlich und A1 schriftlich

Von den Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird in Zukunft mündlich das Niveau A2 und schriftlich das Niveau A1 verlangt. Das Niveau muss schriftlich nachgewiesen werden. Laut Lukas Riederer vom Staatssekretariat für Migration ist dies notwendig, damit sich die Personen in der Schweiz integrieren können. Sie sollen sich im Alltag verständigen können, sich an den Kassen in den Supermärkten verständigen oder ein ÖV-Ticket lösen können.  

Audiofiles

  1. Sprachkompetenz - Ab diesem Jahr sind die Hürden für einen C-Ausweis höher. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus