Höchste Lawinengefahr in der Zentralschweiz

Diese Gefahrenstufe herrscht nur sehr selten

In mehreren Gebieten der Schweiz herrscht sehr grosse Lawinengefahr. Das Institut für Schnee und Lawinenforschung erhöhte gestern Abend die Gefahr auf die höchste Stufe 5. Betroffen ist auch die Zentralschweiz. Bis Heute Abend wird weiter viel Schnee fallen. Es werden viele zum Teil extrem grosse Lawinen erwartet.

Die Lawinengefahr ist vom Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in mehreren Gebieten auf die höchste Stufe angehoben worden. Diese Gefahrenstufe herrscht nur sehr selten. Grossflächig wurde sie das letzte Mal im Januar 2018 und davor im Lawinenwinter 1999 herausgegeben, wie das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) am Sonntagabend schreibt.

Höchste Lawinengefahr in der Zentralschweiz

Bis Montagabend fallen vom östlichen Berner Oberland bis in den Alpstein, im nördlichen Oberwallis und in der Silvretta weitere 60 bis 100 cm Schnee, heisst es. Das SLF stuft deshalb die Lawinengefahr für Montag in folgenden Gebieten auf der Stufe 5 (sehr gross) ein: Engelberg, Gadmertal, Glarner Voralpen, Grimselpass, Grindelwald, Guttannen, Hasliberg - Rosenlaui, Jungfrau-Schilthorn, Lauterbrunnen, Linthal, Maderanertal, Meiental, Melchtal, Muotatal, nördliches Urseren, Schreckhorn, Schächental, Sernftal, Uri Rotstock, westliche Silvretta, östliche Silvretta.

Extreme Lawinen erwartet

Doppelte Menge Schnee Im Nordosten sei bereits in den letzten zwei Wochen teilweise aussergewöhnlich viel Schnee gefallen. Dort sind die Schneehöhen laut SLF für die Jahreszeit überdurchschnittlich; es liege verbreitet das 1,5- bis zweifache der sonst üblichen Schneemengen.Es werden deshalb viele, zum Teil extrem grosse Lawinen erwartet. Diese können laut SLF bis weit in die Täler vorstossen und auch selten gefährdete Verkehrswege und Gebäude erreichen. Das Institut empfiehlt deshalb, in den betroffenen Gebieten auf Schneesport abseits gesicherter Pisten zu verzichten. In vielen weiteren Gebieten gilt die Gefahrenstufe 4 (gross). Auch dort herrschen sehr kritische Verhältnisse für Schneesport abseits von gesicherten Pisten.

 

Quelle: SDA

Audiofiles

  1. Höchste Lawinengefahr in der Zentralschweiz. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus