Das war der Schmudo 2019

Die Highlights zum Start in die fünfte Jahreszeit zusammengefasst

Tausende Fasnächtlerinnen und Fasnächtler hat es am Schmutzigen Donnerstag, zum Start in die fünfte Jahreszeit, in die Stadt Luzern gezogen. Die warmen Temperaturen und der Sonnenschein sorgten beim traditionellen Fritschi-Umzug für einen neuen Besucherrekord, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Aber auch der Urknall mit anschliessendem Fötzeliräge und die Gassenfasnacht am Abend zählen zu den Highlights des Tages. 

Den Abend des Schmutzigen Donnerstag vom 28 Februar liessen die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler in den Gassen von Luzern ausklingen. Guuggenmusigen zogen kreuz und quer durch die Gassen der Luzerner Altstadt und gaben ihre Hits zum Besten. Aber auch verschiedene Kleingruppen zählten zum fasnächtlichen Treiben und sorgten für gute Stimmung mit ihren originellen Sujets. Durstig blieb bis zum Abend niemand. An zahlreichen Bars gab es den ganzen Tag Kafi mit Güx, Tee mit Schuss und Bier.

Ravioli beim Kornmarkt am Schmudo 2019 in Luzern. Guuggenmusig Wäsmali-Chatze Lozärn auf dem Mühlenplatz am Schmudo 2019. De Räschte am Schmudo 2019 im Hotel Schweizerhof Luzern. Guuggemusig Latärndlihöckler Lozärn 1981 Unter der Egg am Schmudo 2019. Alti Garde Lozärn in den Gassen am Schmudo 2019.

Der traditionelle Fritschi-Umzug

Pünktlich um 14:00 Uhr startete am Schmutzigen Donnerstag der rund zweistündige Fritschi-Umzug. Er war der zweite grosse Auftritt des Fritschivaters Reto Schriber. Gegen 38'000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler besuchten den traditionellen Umzug der Zunft zu Safran, ein neuer Rekord. Dies bestätigte die Luzerner Polizei auf Anfrage von Radio Pilatus und Tele1. Der Sonnenschein und die Temperaturen gegen 16 Grad dürften nicht ganz unschuldig daran gewesen sein. Die einmal mehr kreativen Sujets begeisterten die Zuschauerinnen und Zuschauer. Von exotischen Tieren, über gruselige Monster, bis hin zu asiatischen Reisbauern war unter den rund 40 Nummern alles mit dabei.

Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019. Fritschi-Umzug 2019.

Urknall und Fötzeliräge

Den Startschuss in die fünfte Jahreszeit und die Tagwache in der Stadt Luzern machte wie immer der Urknall um Punkt 05:00 Uhr über dem Luzerner Seebecken. Von da an gehörte die Stadt Luzern wieder den Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern. Pünktlich legte Bruder Fritschi mit seinem Gefolge am Schweizerhofquai an. Auf der Seebrücke und in der Altstadt warteten die Zuschauerinnen und Zuschauer gespannt auf den Fötzeli-Räge. Von überall her ertönten danach Guuggenklänge und Jubelschreie. Die Fasnacht 2019 war eröffnet.

Der Urknall 2019 Der Nauen mit der Fritschifamilie Der Zunftnarr nach dem Urknall Tausende Menschen erlebten den Fötzeliräge auf dem Kapellplatz an der Tagwach 2019 Tausende Menschen erlebten den Fötzeliräge auf dem Kapellplatz an der Tagwach 2019 Tausende Menschen erlebten den Fötzeliräge auf dem Kapellplatz an der Tagwach 2019 Tagwach an der Luzerner Fasnacht 2019

Audiofiles

  1. Fasnacht 2019: So war der Schmutzige Donnschtig. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus