Kollision mit umherfliegenden Matratze auf A2

Verletzt wurde beim Zwischenfall in Uffikon niemand

Auto kollidiert auf der Autobahn A2 mit einer Matratze.

Auf der Autobahn A2 in Uffikon (LU)​ ist am Donnerstagmittag ein Auto mit einer umherfliegenden Matratze kollidiert. Laut Mitteilung der Luzerner Polizei wurde beim Zwischenfall niemand verletzt. Die Matratze war vermutlich nicht genügend gesichert und hob durch den Fahrtwind ab.

Am Donnerstag, 25. April, um 12:30 Uhr ist ein Autofahrer mit einem Anhänger auf der Autobahn A2 in Richtung Süden. Auf dem Anhänger hatte er ein Bett geladen. Durch den Fahrtwind wurde die Matratze auf der Höhe Uffikon abgehoben und auf die Gegenfahrbahn getragen. Trotz Vollbremse kollidierte ein Auto dort frontal mit der Matratze. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, war die Matratze vermutlich ungenügend gesichert. An der Stossstange des Autos entstand ein leichter Schaden. Verletzt wurde beim Zwischenfall niemand.

Besitzer der Matratze meldete sich
Der Besitzer der Matratze bemerkte rasch, dass er einen Teil der Ladung verloren hatte. Er fuhr deshalb beim Anschluss Sursee von der Autobahn und wendete in Richtung Norden zur Kollisionsstelle, wo er sich bei der Polizei meldete.

Kommentieren

comments powered by Disqus