Projekt bildet Jugendliche zu Hilfsleitern aus

So soll das Nachwuchsproblem bei Sportleitern entschärft werden

Jugendliche sollen dank dem Projekt "1418 Coaches" zu Hilfsleitern in ihren Sportvereinen ausgebildet werden.

Immer mehr Sportvereine haben damit zu kämpfen, dass sie nicht genügend Jugendliche dazu motivieren können, Leiteraufgaben zu übernehmen. Das Projekt "1418 Coaches" soll nun eine Lücke schliessen.

Ein Spiel Vorbereiten, leiten oder anpassen, dies lernen Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren beim Projekt "1418 Coaches". Dabei werden die Jugendlichen zu Hilfsleitern ausgebildet, die erfahrene J+S Leiter im Training unterstützen können. Die Hauptverantwortung bleibt bei den ausgebildeten J+S Leitern. 

Weil die J+S Ausbildung frühestens mit 18 Jahren gemacht werden kann, kämpfen viele Sportvereine mit Leiternachwuchs. Denn sobald die obligatorische Schulzeit abgeschlossen ist, verlassen viele Jugendliche ihre Sportvereine und können so auch nicht als Leiter eingesetzt werden. Daher zielt das Projekt auf Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren ab, damit diese Verantwortung übernehmen können und so an den Verein gebunden werden. 

"1418 Coaches" gibt es seit dem Jahr 2015 im Kanton Zürich. Auch der Kanton Zug ist bereits dabei und seit diesem Jahr beteiligt sich der Kanton Nidwalden. Der Kanton Luzern wird ab nächstem Jahr Teil des Projekts sein. 

Kommentieren

comments powered by Disqus