Luzern ist gewappnet für grösste Reisegruppe

Angst vor dem Massentourismus ist nicht da

Am Montag werden rund 4000 Touristen und 100 Reisecars in die Stadt Luzern kommen. Dabei handelt es sich um chinesische Verkäufer, die von einer amerikanischen Firma auf eine Reise in die Schweiz eingeladen worden sind.

Die Stadt Luzern steht am kommenden Montag vor einer Herausforderung. Fast 4000 Touristen und rund 100 Reisecars kommen nach Luzern. Grund dafür ist eine amerikanische Firma, welche ihren erfolgreichsten chinesischen Verkäufer eine Reise in die Schweiz schenkt.

Das sei eine Herausforderung aber auch eine Chance, sagt Marcel Perren, Tourismusdirektor Luzern. «Für die Stadt Luzern ist das eine super Werbung. Wenn wir es gut machen, kommen die Gäste wieder oder empfehlen Luzern als Destination weiter.» Für ihn gibt es keinen Grund, Angst vor dem Massentourismus zu haben. Das Event sei eine einmalige Sache, welche positiv genutzt werden sollte. Zudem habe Luzern immer viele Touristen, das werde sich mit dieser Aktion nicht vervielfachen.

Eigenes Verkehrskonzept

Für den Montag hat die Stadt Luzern ein eigenes Verkehrskonzept erarbeitet. Die Reisecars werden gestaffelt beim Inseli halten und die Leute ausladen. Weiter gehe es auf dem Vierwaldstädtersee mit einer Schiffsfahrt und einer Stadtführung, wie Marco Lütolf, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen erklärt. Danach hätten die Gäste noch Zeit um shoppen zu gehen. Das Ganze sei also gut geplant.

Christian Hochstrasser von den Grünen hofft, dass Luzern nicht von den Touristen überrannt wird und sich die Einheimischen immer noch wohl fühlen können. «Grundsätzlich ist diese Aktion etwas Positives für die Stadt. Wir müssen aber aufpassen, dass wir das Fass nicht zum Überlaufen bringen.»

Der Schwanenplatz wird am Montag mehr mit Touristen gefüllt sein als normalerweise.

Kommentieren

comments powered by Disqus