Kaminfeger-Monopol ab nächster Woche aufgehoben

Viele neue Kaminfeger sind aber nicht zu erwarten

Am 1. Juli wird das Kaminfeger-Monopol im Kanton Luzern aufgehoben. Dass Kaminfeger wie Pilze aus dem Boden schiessen, ist aber nicht zu erwarten. 

Jahrzehnte lang herrschte ein Kaminfeger-Monopol im Kanton Luzern. Das heisst, das Kantonsgebiet war aufgeteilt und jeder Kaminfeger hatte seine Region. Im Juni 2018 hat das Luzerner Kantonsparlament diese Regelung mit 92 zu 15 Stimmen -  gegen den Willen von SP und den Grünen - gekippt.

Ab dem 1. Juli können Kaminfeger also ihre Preise selber festlegen und in neuen Gebieten um Kunden werben. Viel werde sich aber nicht verändern, meint Michael Grau, Präsident des Kaminfegermeister-Verbandes des Kantons Luzern: "Es wird sicher ein paar Verschiebungen geben, aber wir Kaminfeger gehen nicht einander aktiv die Kunden abwerben."

Jeder Kaminfeger braucht die Meisterprüfung und eine Bewilligung des Kantons, damit er selbständig arbeiten kann. Daher ist nicht mit einem Wildwuchs in der Branche zu rechnen. Neben den bestehenden Kaminfegern des Kantons, haben zwei neue eine Bewilligung erhalten. So gibt es im Kanton Luzern gut 20 Kaminfeger-Firmen. 

Das Kaminfeger-Monopol im Kanton Luzern wird am 1. Juli aufgehoben.

Kommentieren

comments powered by Disqus