Neuer Projektwettbewerb für Ausbau Campus Horw

Gegen den jetzigen Wettbewerb war eine Beschwerde eingegangen

Für den Ausbau sollen rund 333 Millionen Franken investiert werden.

Der Kanton Luzern muss den Projektwettbewerb für den Ausbau des Campus Horw neu lancieren. Der Campus soll für rund 333 Millionen Franken ausgebaut werden. Berufsverbände und Jungarchitekten hatten den jetzigen Wettbewerb für die Vergabe des Auftrags kritisiert, mit Erfolg, wie die Luzerner Zeitung berichtet.

Das Wettbewerbsverfahren sei nicht passend für so ein grosses Bauvorhaben, es sei zu wenig offen, so die Kritik. Der Kanton hatte sich für ein nicht anonymes Verfahren entschieden. Architektenteams konnten ihre Vorschläge einreichen. Als nächstes wären vier bis fünf davon ausgewählt worden. Diese hätten dann einen Studienauftrag umgesetzt.

Nach der Eingabe einer Beschwerde haben sich Kritiker und der Kanton aber auf einen Kompromiss geeinigt. Die Kritiker ziehen ihre Beschwerde zurück, dafür bricht der Kanton das jetzige Wettbewerbsverfahren ab.

Neuaufgleisung

Der Kanton muss das Verfahren nun neu aufgleisen. Aus sämtlichen Bewerbern sollen 20 Teams ausgesucht werden, die an einem anonymen Projektwettbewerb teilnehmen können. Schlussendlich entscheidet sich eine Jury für ein Projekt. Die Neuaufgleisung muss noch vom Kantonsgericht und der Luzerner Regierung abgesegnet werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus